Schriftgröße 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Brandenburg VernetztWir gehören dem "Zahnärzte Schwedt e.V." an
 

Endodontie

Der häufigste Grund für Zahnschmerzen ist eine Entzündung des Zahnnervs, der sich im Inneren des Zahnes befindet. Dieser kann durch Bakterien aus einer tiefen Karies erkranken und absterben, was häufig mit großen Schmerzen verbunden ist. Dieser Prozess kann aber auch unbemerkt ablaufen und wird erst durch eine Röntgenaufnahme bemerkt. Unbehandelt können sich die Bakterien im Wurzelkanal vermehren und treten dann über die Wurzelspitze in den Kieferknochen aus und führen dort zu einer Entzündung mit Auflösung des Kieferknochens. Hier besteht Handlungsbedarf, denn Bakterien aus diesem Krankheitsherd können über die Blutbahn in andere Körperorgane streuen.

Bei einer Wurzelkanalbehandlung wird der erkrankte Zahn eröffnet und die abgestorbenen Gewebereste sowie Bakterien werden aus dem Wurzelkanal mit entsprechenden Instrumenten entfernt. Sind die Wurzelkanäle vollständig gereinigt und desinfiziert, werden die Hohlräume bakteriendicht abgefüllt und der Zahn fest verschlossen. Oft ist eine spätere Überkronung zur Stabilisierung erforderlich. Auch eine chirurgische Maßnahme, die Entfernung der Wurzelspitze, kann sich durchaus als notwendig erweisen. Eine Wurzelkanalbehandlung ist im Front- und Seitenzahnbereich möglich.

Die Behandlung ist sehr aufwendig, trägt aber zur Erhaltung des Zahnes bei.

 

Nadelmeßaufnahme

Nadelmeßaufnahme

 

Zahn mit Wurzelfüllung

Zahn mit Wurzelfüllung