Schriftgröße 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Brandenburg VernetztWir gehören dem "Zahnärzte Schwedt e.V." an
 

Festsitzender Zahnersatz

Festsitzender Zahnersatz (Kronen, Teilkronen, Brücken)

Lässt sich an einem Zahn mit einem zu großen Defekt kein Füllung mehr verankern, wird dieser Zahn mit einer Teilkrone oder sogar einer Krone versorgt. Hierbei wird der zu überkronende Zahn präpariert, d.h. es wird Substanz vom Zahnentfernt, die der Schichtstärke der späteren Krone entspricht. Nach Aformung des beschliffenen Zahnes stellte der Zahntechniker eine individuell gefertigte Krone an, die sich entsprechend nach Form und Farbe in das vorhandene natürliche Gebiss eingegliedert. Künstliche Kronen können den Zahn dauerhaft erhalten. Sie bestehen entweder aus Metall (Vollgusskrone) oder aus einer dünnen Schicht Metall, auf die Keramik aufgebrannt wird (Keramikverblendkrone). Diese zahnfarbene Verblendung kann auf den sichtbaren Bereich an der Außenfläche der Krone begrenzt sein (vestibuläre Verblendung) oder aber den gesamten Zahn umfassen (Vollverblendung). Der Werkstoff ist ausgezeichnet verträglich und äußerst abriebfest.

 

Vollgusskrone

Vollgusskrone auf einem Technikmodell

 

Metallkeramikverblendkrone

Metallkeramikverblendkrone

 

Es lassen sich auch künstliche Kronen herstellen, die metallfrei sind (Vollkeramikkronen, wie z. B. Empresskronen, Zirkonoxidkronen). Hier wird eine höhere Ästhetik erzielt, denn diese Kronen lassen das Licht wie ein natürlicher Zahn durchscheinen. Auch ist der dünne Metallrand, der oft bei den Metallkeramik-verblendkronen sichtbar ist, hier ausgeschlossen. Die Präparation des Zahnes erfolgt zahnsubstanzschonend. Der Werkstoff ist extrem belastbar und haltbar. Die Vollkeramikkronen werden nicht mit Zement befestigt, sondern mit einem speziellen Kleber eingesetzt.

 

Frontzahn

Frontzahn nach dem Beschleifen - Modell

 

Frontzahnkrone

Zirkonoxidkrone - Ansicht hinten

 

Zirkonoxidkrone

Zirkonoxidkrone - Ansicht vorn (metallfrei)

 

Vollkeramikkrone

Vollkeramikkrone (metallfrei)

 

Empressteilkrone

Empressteilkrone (metallfrei)

 

Empressteilkrone im Mund

Empressteilkrone im Mund

 

Mit einer Brücke können Lücken im Gebiss geschlossen werden, d.h. eine Brücke ist Zahnersatz, der mit Hilfe von Kronen auf Zähnen verankert ist. Die Zähne, die überkront werden, bezeichnet man als Brückenpfeiler, die ersetzten Zähne sind die Brückenglieder. Es gibt sehr unterschiedliche Brückenarten, wie ein- oder mehrspannige Brücken, Freiendbrücken, Schwebebrücken, unverblendete, teil- oder vollverblendete Brücken, Adhäsivbrücken und geteilte Brücken. Die Herstellung einer Brücke erfolgt ähnlich der einer Krone: nach Präparation der Zähne und Abformung wird im zahntechnischen Labor ein Brückengerüst hergestellt, welches dann im Mund des Patienten einprobiert wird. Im Anschluss wird die Verblendung in einem zweiten Arbeitsgang aufgebracht und die Brücke ist fertiggestellt und kann eingesetzt werden. Wie bei den Kronen gibt es Vollgussbrücken, Verblendbrücken oder Vollkeramikbrücken.

 

Keramikverblendbrücke

Keramikverblendbrücke

 

Keramikverblendbrücke

Keramikverblendbrücke

 

Zirkonoxidbrücke

Zirkonoxidbrücke (metallfrei)